Zwei kleine Stupsnasen kämpfen sich zurück ins Leben!

Das wir als Verein uns um Tiere in Not kümmern, ist bekannt und selbstverständlich. Doch was wir vor wenigen Wochen an Herzlosigkeit miterleben mussten, ist kaum in Worte zu fassen! Doch ich versuche es dennoch.


Alles begann mit einer Nachricht auf dem Mobiltelefon von der Tochter eines Vereinsmitgliedes. Die Dame kümmert sich rührend im Verein um die Tiere und opfert dafür jede freie Minute. An dieser Stelle noch mal danke dafür!

Aber zurück zum Thema. Bei einer morgendlichen Besprechung erzählte sie uns, dass eine Mitschülerin ihrer Tochter von kleinen neugeborenen Kätzchen erzählt habe. Diese wiederum sollen einen Tag nach der Geburt ausgesetzt werden, da sie diese nicht wollten.

Für den ersten Moment fehlten uns die Worte, doch im nächsten Moment traf besagtes Vereinsmitglied den Entschluss, die Kleinen zu versuchen, zu retten. Doch das ist alles anders als einfach. Aller 2 Stunden, egal ob Tag oder Nacht brauchen die Kleinen Milch. Und ob Sie die Ersatzmilch vertragen, steht ebenfalls auf einem anderen Blatt geschrieben. Doch trotz aller zu erwartenden Widrigkeiten fuhr unser Mitglied los, um zu retten, was zu retten ist. Gerade noch rechtzeitig für 3 der kleinen Stupsnasen. Für die anderen 3 kam jede Hilfe zu spät! Denn diese Herzlosen ....... Mir fehlen die Worte. Nennen wir Sie mal Zeitgenossen hatten die Kleinen noch am Tag der Geburt der Mutter weggenommen und in einer Kiste zum Sterben weggestellt.??????

Auch der Aufforderung vor Ort, der Katzenmama die Kleinen wiederzugeben, wurde nicht Folge geleistet. Eine Tierquälerei die seines gleichen sucht. Nicht nur für die Kleinen!

Schnell wurde Ersatzmilch besorgt und die Kleinen das erste Mal mit einer Spritze gefüttert.

Aufgrund der geringen Überlebens-Chance haben wir uns entschlossen, nichts hier an dieser Stelle darüber zu berichten, bis die Kleinen über den Berg sind. Und das war auch gut so! Nach 6 Tagen verstarb eine der Kleinen. Alle Versuche, sie noch zu retten, scheiterten. Doch die anderen 2 sin Kämpfer. Sie haben jeden Tag mehr Milch zu sich genommen. Mit Wärmflasche wohl temperiert und warm gehalten, haben die beiden schnell an Gewicht zugenommen.

Nun sind die Kleinen 3 Wochen und beginnen zu laufen. Sie sind fit und munter, und wir wollen an dieser Stelle die ersten Bilder von den beiden zeigen.


Noch wollen wir die Namen, welche die beiden tragen, nicht verraten.

Doch sie sind unglaublich putzig und frech für ihr Alter. Und wie kann es anders sein, menschenbezogen. Doch das ist halt der Preis der Handaufzucht!


Doch knuffig sind die beiden alle Mal! Wir werden die Entwicklung der Kleinen an dieser Stelle immer wieder mal thematisieren, damit Sie, liebe Leserinnen und Leser sehen, wie es den Kätzchen im Tiergarten Tautendorf ergeht. Also schauen Sie doch immer wieder mal bei unserem Tiergartengeflüster vorbei! Es lohnt sich!

Hier noch ein paar Bilder von den beiden.




151 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen